Die Mexikanerin, die mit Stipendien, Freiwilligenprojekten und anderen Möglichkeiten gereist ist

Die Mexikanerin, die mit Stipendien, Freiwilligenprojekten und anderen Möglichkeiten gereist ist

English  |  Español  |  Deutsch

Ich freue mich sehr über das Interview mit meinem kolumbianischen Freund David Millan von “Vivir, Viajar, Amar”. Ich liebte alle Fragen!

David hat einen sehr guten Überblick über meine gesamten Auslandserfahrungen durch Stipendien, Arbeitsprogramme und Freiwilligenprojekte gegeben.

Dies ist der Link zum Original-Interview: : The Mexican who has traveled with grants, volunteer projects and other opportunities

David Millan - estudiar corea del sur

Ich empfehle dir, Davids Blog Vivir, viajar, amar zu lesen und ihm auf seinen Social Media Accounts zu folgen:

 

*DAS INTERVIEW*

Pilar ist ein mexikanisches Mädchen, das mit Hilfe von Stipendien, Freiwilligenprojekten und anderen Gelegenheiten gereist ist.

Sie hat in 5 verschiedenen Ländern studiert, in Indien und den Niederlanden ehrenamtlich gearbeitet und humanitäre Projekte in Afrika entwickelt.

Wie sie sagt, ist sie reisesüchtig.

Ich habe sie interviewt, um ihre Geschichte zu erfahren und ihren Rat zu teilen.

Eine erste Reise, die Ihre Perspektiven verändert

Ihre erste Reise allein und außerhalb Mexikos fand 2011 statt, als sie für zwei Wochen nach Philadelphia, USA, ging, um an einem Freiwilligenprogramm mit Volunteers for Peace teilzunehmen.

Pilar hatte gerade ihr Studium begonnen und obwohl sie gute Englischkenntnisse hatte, hatte sie es nie außerhalb ihrer Schule praktiziert.

Ich fragte sie nach den Ängsten, die sie auf dieser ersten Reise hatte. “Ich hatte keine Angst, ich wollte das Land verlassen und sehen, was außerhalb Mexikos ist…. mehr als Angst, ich war emotional”, antwortet sie.

“Ich wollte schon immer ins Ausland reisen, aber ich wollte mehr als nur ein Tourist sein. Eine Freundin erzählte mir, dass sie sich freiwillig bei der Organisation Vive Mexico gemeldet hat, die Menschen mit anderen Organisationen und Freiwilligenprojekten auf der ganzen Welt verbindet. Also habe ich die Website gesehen und mich beworben”, fährt sie fort.

Vive México ist eine Organisation für den weltweiten Freiwilligenaustausch in ihrem Land.

Um am Programm teilnehmen zu können, musste sie dies tun:

  • Zahlung einer Anmeldegebühr von $83 USD
  • Schreiben und Versenden ein Motivationsschreiben in englischer Sprache.
  • Ausfüllen des Online-Formulars

Sonst nichts.

Einmal akzeptiert, musste sie das Flugticket kaufen, aber sie musste sich nicht um die Kosten für Unterkunft und Verpflegung kümmern, da diese im Programm enthalten waren.

“Wir waren ein internationales Team mit Mitgliedern aus Frankreich, Deutschland, Italien, Korea, Mexiko, der Türkei und den Vereinigten Staaten und wir halfen bei Renovierungsarbeiten in einem Gemeindezentrum und einer Kirche”, erzählt sie mir.

Ihre Freiwilligenarbeit beinhaltete auch Besichtigungen in der Stadt und gab ihr die Möglichkeit, andere Kulturen kennen zu lernen. “Ich liebte es. Dies war das erste Mal, dass ich die Vereinigten Staaten sah und jeden Tag mein Englisch verbessern konnte. Ich hatte viel Spaß mit den anderen Freiwilligen und aß sehr leckeres Essen”, sagt sie.

Phily Dinner - voluntariado en estados unidos
Phily Essen – Freiwilligenarbeit- Vereinigte Staaten

Mein erstes Auslandsstipendium

“Am Ende des Freiwilligenprojektes war ich noch begieriger, die Welt kennenzulernen. Ich kehrte nach Mexiko zurück mit der Genugtuung, zur Verbesserung der Gemeinschaft beigetragen zu haben, und dies öffnete mir die Türen, um später mehr Gelegenheiten zu bekommen, im Ausland zu studieren, zu arbeiten und Freiwilligenarbeit zu leisten.

Ich beschloss, ein Stipendium für ein Austauschsemester während des Studiums zu machen.

Ich habe lange nach allen Stipendien gesucht, die es gab und die Studentenprofile angesehen, die sie suchten. Ich machte eine Liste und bewarb mich bei mehreren.

Obwohl ich in manchen Fällen nicht ausgewählt wurde, konnte ich aus allen Bewerbungsprozessen viel lernen, was es mir ermöglichte, es jedes Mal besser und besser zu machen”, fährt sie fort.

Im Jahr 2013 erhielt sie ihr erstes Stipendium für einen Austausch an der FHWien in Österreich.

Sie gewann das Ernst-Mach-Stipendium, das sie auf Scholarsips.at gefunden hat.

Das Stipendium deckte die Kosten für den Kurs, das Wohngeld und die Flugtickets.

“Bevor ich mich für das Ernst-Mach-Stipendium bewarb, musste ich, obwohl ich gute Noten hatte und an außerschulischen Aktivitäten teilgenommen hatte, mein Englisch verbessern und den TOEFL-Test ablegen.

Ich habe 1 Stunde pro Tag gelernt, um mich auf die Prüfung vorzubereiten und am Ende konnte ich alle Voraussetzungen für die Bewerbung um das Stipendium erfüllen”, erzählt sie mir.

Austria - estudiar en el extranjero
Osterreich – Schlittschuh laufen

Internationalisierung als Basis größerer Chancen

Während ihres Austauschsemesters besuchte Pilar 12 Länder, eines als Freiwillige und das andere für akademische Zwecke.

“Ich habe mich bemüht, meinen Lebenslauf mit mehr internationalen Erfahrungen zu verbessern, weil ich meinen Master an einer Top-Universität der Welt machen will”, sagt sie.

In den Niederlanden arbeitete sie eine Woche lang ehrenamtlich beim Europäischen Olympischen Jugendfestival mit Protokolldiensten.

Als Freiwillige hatte sie Zugang zu den verschiedenen Festivalveranstaltungen, Essen während ihrer Arbeitsschichten und kostenlosen öffentlichen Verkehrsmitteln in der Stadt.

Um am Programm teilzunehmen, musste sie keine Anmeldegebühr bezahlen. Das Einzige, was nötig ist, um an dieser alle zwei Jahre stattfindenden Veranstaltung teilzunehmen, ist die Bereitschaft zu helfen.

Obwohl die Unterkunft nicht inbegriffen ist, kann man in einem Hostel übernachten, AirBnb, Couchsurfing oder wie Pilar bei einem Freund übernachten.

Nach den Niederlanden reiste sie nach Sønderborg, Dänemark und besuchte für eine weitere Woche den Sommerkurs “Waves of Democracy”.

Sie nahm an Workshops teil, die sich mit den Problemen des europäischen Kontinents beschäftigten und an kulturellen Aktivitäten teilnahmen. Der Kurs bot ihr Unterkunft und Verpflegung.

INDIA Golden Temple viajar
Indien- Goldener Tempel

Die beruflichen Vorteile des Reisens

“Jede Auslandserfahrung hat es mir ermöglicht, meinen Lehrplan zu verbessern, so dass ich jedes Mal, wenn ich mich um eine neue Stelle bewerbe, mehr Punkte zu meinen Gunsten habe und ein Kandidat mit mehr Erfahrung und Wissen als der Durchschnitt bin.

Deshalb haben sich mir im Laufe der Zeit die Türen leichter geöffnet, um meine Ziele weiter zu erreichen, und ich habe auch neue Herausforderungen gefunden, Chancen, die noch mehr Anforderungen verlangen und mich motivieren, mich weiter zu verbessern”.

Im folgenden Jahr, 2014, reiste sie in die Vereinigten Staaten, um einen Sommerkurs an der Stanford University zu machen.

Nach ihrer Rückkehr nach Mexiko schloss Pilar ihr Studium der Aktuarwissenschaften (eine Kombination aus angewandter Mathematik, Versicherung und Finanzen) ab und arbeitete fast zwei Jahre lang für Bain & Company, ein strategisches Beratungsunternehmen.

Im Jahr 2016 ging sie für 5 Monate nach Simbabwe, um mit der NGO TechnoServe ein Projekt im Agrarvertrieb durchzuführen.

Im selben Jahr reiste sie nach Indien und meldete sich für 3 Wochen in einem Renovierungsprogramm einer Grundschule bei FSL India.

Nach ihrer Rückkehr startete sie den Blog The Lifestyle Hunter und gewann 2017 einen Wettbewerb für Blogger und Meinungsbildner, der es ihr ermöglichte, nach Malta zu reisen und einen vierwöchigen Englischkurs bei Sprachcaffe Languages Plus zu besuchen. Das Stipendium umfasste Kurs, Unterkunft und Studienbuch.

Dann reiste sie für weitere Monate durch Europa und kam schließlich nach Südafrika, wo sie derzeit mit einem Critical Skills Work Visum lebt.

Beca Sprachcaffe Pilar Noriega
Sprachcaffe Stipendium

Pilars Ratschlag

Um ein Stipendium zu gewinnen

Die Organisationen zeichnen die am besten vorbereiteten Studenten aus, die ihre Leistungen auf ihrem Weg demonstrieren und beweisen, dass sie das Beste aus dem Stipendium machen und einen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Deshalb suche ich ständig nach neuen Wegen, um meinen Lehrplan zu verbessern.

Als ich in der Highschool und am College war, wollte ich sehr gute Noten haben, zu den Universitätsclubs, zur Studentengesellschaft gehören und viele außerschulische Aktivitäten wie z.B. NROs unterstützen.

Ich verband dies mit Erfahrungen im Ausland, ich arbeitete ehrenamtlich in den Vereinigten Staaten (Organisationen verlangen nicht viele Anforderungen, um sich zu bewerben) und danach war ich erfolgreich, Stipendien und Patenschaften zu gewinnen, für die ich jedes Mal einen besseren Lehrplan hatte.

Über Freiwilligenarbeit

Bevor du dich freiwillig meldest, musst du dies wissen:

  • Das/die Land/Länder und die Stadt/Städte, die du besuchen möchtest.
  • Welchen Nutzen wirst du aus der Erfahrung ziehen?
  • Wie willst du dazu beitragen.
  • Und was sind all die Kosten, die damit verbunden sind. Einige Freiwilligenprojekte umfassen Unterkunft und Verpflegung und wir müssen nur unsere Flugtickets bezahlen, während wir bei anderen eine Teilnahmegebühr bezahlen müssen.
India Himalayas
Indien Himalaya – Freiwilligenarbeit

Während des Freiwilligenprojekts:

  • Gebe 100% in den Aktivitäten, die du machst.
  • Besuche nahegelegene Orte. Schließlich bist du viele Kilometer gereist, um nicht noch mehr Orte kennenzulernen.
  • Lerne die anderen Freiwilligen kennen und finde gute Freunde.
  • Und vor allem genieße das Erlebnis und habe Spaß.

Chancen im Ausland finden

Ich schaue mir ständig Facebook-Seiten an, die verschiedene Stipendien und Freiwillige zusammenstellen, wie zum Beispiel:

Was brauchst du, um deine Ziele zu erreichen?

Ich denke, es gibt 3 Faktoren:

  • Ein erreichbares Ziel
  • Verschiedene Pläne (A, B, C, D und E)
  • Ständige Motivation

Mit “einem erreichbaren Ziel” meine ich, uns selbst, unsere Stärken und Schwächen zu kennen; denke daran, dass wir, um unser Ziel zu erreichen, in einer bestimmten Zeit arbeiten und einige Bereiche verbessern müssen.

Als nächstes müssen wir genau die verschiedenen Wege suchen, um unser Ziel zu erreichen. Wir haben nicht nur einen Plan, sondern mehrere, die wir anwenden können.

Schließlich erhalten wir ständige Motivation, wenn wir alles wissen, was wir gewinnen, wenn wir unser Ziel erreichen. Hierfür können wir online recherchieren und über Erfolgsgeschichten lesen.

Was passiert als nächstes bei Pilar?

Africa - Zimbabue - Imire Game Park - Elefante
Zimbabue - Imire Game Park

Derzeit arbeitet sie in Südafrika mit einem Critical Skills Work Visa und plant, dort etwa ein Jahr zu bleiben, um dann ein (oder mehrere) Stipendien für ein Masterstudium im Ausland zu erhalten.

“Ich plane einen MBA oder Masters in Finance und denke dabei an die Vereinigten Staaten und Australien. Darüber hinaus möchte ich mich darauf konzentrieren, meinen Blog zu erweitern, um mehr Menschen zu motivieren, mit Zweck zu reisen, Stipendien zu gewinnen, Freiwilligenarbeit zu leisten und im Ausland zu arbeiten “ endet sie.

***

Ich möchte Pilar dafür danken, dass sie ihre Erfahrungen und ihr Wissen mit uns geteilt hat.

Wenn du Fragen oder Kommentare hast, kannst du unten einen Kommentar hinterlassen.

Um sich mit Pilar zu verbinden, kannst du ihren Blog The Lifestyle Hunter besuchen und ihr in ihren verschiedenen sozialen Netzwerken folgen:

Photograph - Pilar Noriega

Instagram– Facebook – Twitter – Pinterest – YouTube – Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.