Interview mit Hashtag #Viajeros

Interview mit Hashtag #Viajeros

English  |  Español  |  Deutsch

Ich war sehr glücklich, von Laura und Sami von Hashtag #Viajeros interviewt zu werden. In ihrem Blog findest du nützliche Informationen über das Leben im Ausland, Freiwilligenarbeit, Reiseführer und Inspiration. Du kannst sie auch über ihre Social-Media-Kanäle finden: Facebook, Twitter, Pinterest und Tumblr. Das Original-Interview findest du auf Hashtag #Viajeros und auch hier.

1. Hashtag #Viajeros: Welche der 17 Länder, die du besucht hast, würdest du besonders hervorheben oder empfehlen?

Pilar: Indien! Es ist ein sehr interessantes Land, in dem ich einerseits meinen ersten “Kulturschock” verspürte, andererseits aber auch großartige Erinnerungen hinterließ. Ich hatte das Glück, über 4 Kontinente zu reisen, und bei all den Reisen, die ich bis zu einem gewissen Grad als “normal” empfunden habe, habe ich nicht verstanden, warum die Leute gesagt haben, sie hätten einen “Kulturschock” in einem Land, weil ich es liebe, andere Kulturen zu entdecken, und ich halte mich für ein abenteuerlustiges Mädchen, weil ich alleine reise, Extremsport treibe und alles esse neben vielen weiteren Aktivitäten.

Aber Indien war etwas ganz anderes. Am ersten Tag kam ich nach Mumbai und es war wirklich heiß, die Straßen waren chaotisch und ich dachte, dass ich bei jedem Schritt überfahren wurde, einige Männer waren mit Tuniken und Turbanen bekleidet und einige Frauen waren von Kopf bis Fuß bedeckt. Das war etwas ganz anderes als mein Leben in der Stadt. Aber an diesem Tag fing es auch noch an zu regnen und ich verirrte mich allein in einer unsicheren Gegend.

Glücklicherweise änderte sich alles, als ich einige Freunde traf, die mir Mumbai und Neu-Delhi zeigten und ich schließlich nach Dharamsala kam, um an einem Freiwilligenprojekt teilzunehmen, bei dem ich eine tolle Gruppe von Freiwilligen aus Kanada, Spanien, Frankreich, Italien und Indien traf. Wir hatten eine unglaubliche Zeit, in einer Schule zu helfen und auf eine Abenteuer-Trekking im Himalaya zu gehen und den Goldenen Tempel zu besuchen.

INDIA Golden Temple

2.Hashtag #Viajeros: Hast du eine interessante / lustige Anekdote über deine Reisen, die du uns erzählen kannst?

Pilar: Als ich ein Austauschsemester in Wien machte, hatte die Universität ein “Buddy-Programm”, das österreichische Studenten mit Austauschstudenten verband, so dass ich und ein anderes mexikanisches Mädchen vier österreichischen Jungen vorgestellt wurden, die uns mit Mails halfen, als wir in Mexiko waren, uns am Flughafen abholten und uns dann Wien zeigten und mit uns feierten. Besonders einer von ihnen, Lucas, wurde einer meiner besten Freunde und neben vielen Erfahrungen machten wir auch eine Roadtrip durch viele Länder Europas.

Als der Unterricht beendet war, bekam Lucas ein Praktikum in Mexico City und natürlich bot ich ihm meine Hilfe an. Ich sagte ihm, wenn er eine Unterkunft braucht, kann er zu mir nach Hause kommen. Das einzige Detail ist, dass ich noch einen Monat in Europa bleiben wollte und er bereits nach Mexiko ging. Also passierte es, er ging nach Mexiko und lebte mit meiner Mutter zusammen, eine etwas seltsame Situation, aber alles lief gut. Ich kehrte nach Mexiko zurück und wir blieben zusammen und hatten eine tolle Zeit. Unten ein Bild von uns bei meinem Abschluss.

Vienna exchange

3. Hashtag #Viajeros: Nach der Teilnahme an 9 Studien-, Arbeits- und Freiwilligenprojekten im Ausland, was hast du aus diesen Erfahrungen gelernt?

Pilar: Freunde aus aller Welt. Ich könnte sagen, dass ich mich als Mensch entwickeln konnte, aber ich denke, was mich am meisten erfüllt, ist, dass, obwohl alle Projekte, an denen ich teilgenommen habe, unterschiedlich waren, ich in allen Menschen getroffen habe, die das Ziel haben mit einem Zweck dahinter zu reisen.

Ich habe unglaubliche Menschen getroffen, die mich dazu inspiriert haben mehr zu reisen und mehr über das Leben zu lernen. Ich liebe es, dass ich mit vielen von ihnen weiterhin SMS schreibe oder ich sehe immer wieder über soziale Netzwerke, was sie tun.. Zu sehen, wie sie sich entwickeln, motiviert mich immer wieder nach neuen Erfahrungen zu suchen. Und jetzt, da ich nach Europa zurückkehre, werde ich viele von ihnen wieder sehen, also bin ich sehr aufgeregt.

Study Abroad friends

4. Hashtag #Viajeros: Welche Länder willst du als nächstes besuchen?

Pilar: Mein Plan ist mehrere Länder in Europa und Afrika zu besuchen. Ich bin sehr aufgeregt, weil ich zuerst eine Europa-Tour machen werde. Ich fahre nach Spanien und dann nach Ungarn, halte in Österreich an, um an der Hochzeit einer meiner besten Freunde teilzunehmen und gehe dann nach Tschechien, Deutschland, England und Frankreich. Dann werde ich einen Monat in Malta bleiben, weil ich ein Stipendium für einen Englischkurs gewonnen habe.

Nach dem Kurs gehe ich nach Italien und von dort nach Afrika. Ich werde nach Ägypten und Tansania gehen und dann in Südafrika enden, wo ich für ein oder mehrere Jahre arbeiten werde.

Map countries to visit

5. Hashtag #Viajeros: An welchen Freiwilligen-, Studien- oder Arbeitsprogrammen willst du teilnehmen?

Pilar: Ich werde dir von den 3 Arten von Programmen erzählen:

  • Studienprogramme: In Malta mache ich einen Englischkurs für 1 Monat dank eines Stipendiums, das ich gerade gewonnen habe.
  • Freiwilligenprogramme: In Ägypten, Tansania und mehreren europäischen Ländern werde ich mit verschiedenen Organisationen und Unternehmen über die Webseite Workaway.info zusammenarbeiten.
  • Arbeitsprogramme: Ich habe gerade das Critical Skills Work Visa für die Arbeit in Südafrika erhalten. Kurz gesagt, gibt es eine Liste von Berufen, die in Südafrika knapp sind, so dass du, wenn du einen davon studiert hast, ein Visum bekommen kannst, das dir erlaubt ein Jahr lang im Land zu arbeiten (ohne unbedingt einen früheren Arbeitsvertrag zu haben). So kannst du in das Land einreisen, den Job bekommen und hast die Möglichkeit, das Visum für bis zu 5 Jahre zu verlängern. In meinem Fall erhielt ich das Visum, weil ich Versicherungsmathematik studiert habe.

Sprachcaffe Scholarship - Pilar Noriega

6. Hashtag #Viajeros: Was sind deine mittelfristigen Träume? Wo siehst du dich in ein paar Jahren?

Pilar: Nachdem ich etwa 1 Jahr in Südafrika gearbeitet habe (oder mehr, je nachdem, wie sehr ich das Leben in diesem Land liebe), ist mein Traum, einen Master-Abschluss an einer der besten Universitäten zu machen. Ich habe mich noch nicht entschieden, in welchem Land ich es tun werde, aber ich möchte einen MBA oder einen Masters in Finance machen.

Nach Abschluss des Masterstudiums möchte ich etwas arbeiten, das wirklich etwas bewirkt hat, sei es in einem großen Unternehmen, einer NGO oder einer internationalen Organisation oder als Unternehmerin. Ich möchte etwas tun, das Veränderungen bewirkt und anderen hilft. Und natürlich würde ich gerne eine Familie gründen und etwa 4 Kinder haben.

Sprachcaffe scholarship - certificate

7. Hashtag #Viajeros: Basierend auf deinen Erfahrungen in Projekten auf der ganzen Welt, kannst du denen, die darüber nachdenken, im Ausland zu leben, sich aber nicht trauen, Tipps geben?

Pilar: Um das typische Klischee “Reisen verändert dein Leben, verlässt deine Komfortzone etc….” zu vermeiden, glaube ich, dass wir nicht wissen, ob wir nur ein Leben haben, also müssen wir das Beste daraus machen.

Ich persönlich kann sagen, dass die Zeiten, in denen ich glücklicher war, auf Reisen waren; ob ich nun studiere, arbeite oder einfach nur ein Tourist im Ausland bin, ich fühle mich wirklich frei.

Es gibt viele Phasen im Leben und einige Leute reisen nicht, weil sie Angst haben, ihre Studentenroutine oder einen sicheren Job aufzugeben. Ich kann jedoch sagen, dass diese Aktivitäten im Ausland auf eine aufregendere Weise durchgeführt werden können.

Ein weiterer Grund, warum viele Menschen nicht reisen ist, weil sie denken, dass es sehr teuer ist. Aber ich kann dir sagen, dass es Möglichkeiten gibt, bei denen du nicht viel Geld ausgeben musst, wie Stipendien, die Arbeit im Ausland Programme oder Freiwilligenarbeit, wo Unterkunft und Verpflegung abgedeckt sind. Möglichkeiten gibt es, es geht nur darum, nach ihnen zu suchen und unser Bestes zu tun, um sie wahr zu nehemen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.