Workaway: Meine Erfahrung als Freiwillige in einem Hostel in Argentinien

Workaway: Meine Erfahrung als Freiwillige in einem Hostel in Argentinien

English  |  Español  |  Deutsch

Unsere brasilianische Freundin Liliana Germanotta (Lili) arbeitete als Freiwillige in Cordoba, Argentinien. In diesem Beitrag erklärt sie uns alles was wir wissen müssen, wenn wir irgendwo auf der Welt über die Webseite Workaway ehrenamtlich tätig werden wollen.

Wir werden erfahren, welche die Hauptmerkmale dieser Arbeit sind, die Förderfähigkeit und Finanzierung, welche die Schritte des Antragsverfahrens sind, und wie Lilis Erfahrungen, Schlussfolgerungen und Empfehlungen sind.

Wenn du mehr über Lili’s Erlebnisse auf der ganzen Welt erfahren möchtest, empfehle ich dir ihr auf Instagram zu folgen!

Wenn du es liebst zu reisen und das mit einem Zweck dahinter, solltest du dir folgende Abschnitte meines Blogs für Erfahrungen, an denen auch du teilnehmen kannst, anzusehen.

Außerdem findest du im Scholarship Finder Bewerbungen für Stipendien, Praktika, Stellenangebote, Freiwilligenprojekte, Wettbewerbe, unternehmerische Unterstützung und virtuelle Kurse!

1. Workaway: Eigenschaften

  • Art des Programms:  Freiwilligenarbeit im Ausland
  • Ort: Cordoba, Argentinien
  • Webseite: https://www.workaway.info/
  • Anforderungen:
    • Nationalität: beliebig
    • Alter: ab 18 Jahre alt, es gibt keine Altersgrenze, ich habe Menschen mit 30/35 Jahren gesehen.
    • Sprache: Die wichtigste Voraussetzung ist in den meisten Fällen, die Sprache des Landes zu sprechen, in dem das Projekt stattfinden wird und manchmal auch Englisch, da Kommunikation unerlässlich ist und man mit Menschen aus verschiedenen Ländern kommunizieren muss.
  • Dauer: Mein Austausch dauerte zwei Monate, aber viele Gastgeber akzeptieren Freiwillige ab einer Woche oder benötigen einen Mindestaufenthalt von einem Monat (z.B. Jugendherbergen). Alles hängt von der Art der Arbeit und den Zielen beider Teile ab (Ihr könnt die Dauer des Projekts gemeinsam vereinbaren).
  • Anmeldegebühr: Du musst eine jährliche Gebühr von $32 USD bezahlen, um dich auf Workaway.info mit einem individuellen Konto zu registrieren, oder $42 USD für ein Konto für zwei Personen (zum Beispiel kannst du mit deinem Partner reisen). Mit dieser Gebühr kannst du Nachrichten an die Gastgeber auf der Webseite für ein Jahr senden und wenn du möchtest, kannst du das nächste Jahr verlängern.
  • Finanzen: variiert je nachdem, wo du dich freiwillig engagierst. Du musst deine Flugtickets bezahlen (oder jeden andere Transport, den du benutzen wirst, um zum Projektstandort zu gelangen) und die meiste Zeit erhältst du Unterkunft und Verpflegung im Austausch für 24/25 Stunden Arbeit während der Woche. In meinem Fall hatte ich Übernachtung und Frühstück.
Workaway - Argentina

2. Bewerbungsprozess

Registrieren

Besuche die Website, schaue dir die verfügbaren Projekte an und wenn du möchtest, zahle die Anmeldegebühr und registriere dich. Du musst ein Profil mit deinen persönlichen Daten erstellen, wie z.B. Alter, die Sprachen, die du sprichst, die Liste der Länder, die du besuchen möchtest, deine Fähigkeiten, etc.

Suche nach Hosts

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Suche nach Ort und Art der Arbeit zu filtern. Es gibt 170 Länder auf der Welt mit Gastgebern.

*Wichtig: Überprüfe die Bewertungen des Gastgebers, um sicher zu stellen, dass es sich um einen sicheren Ort handelt und dass andere Freiwillige gute Erfahrungen gemacht haben.

Kontaktiere den Gastgeber

Nachdem du die Projekte und Standorte ausgewählt hast, die dir gefallen, solltest du dich mit jedem Gastgeber in Verbindung setzen. Du solltest jedem Gastgeber eine Nachricht schicken, in der du dich vorstellst. Erkläre deine Absichten und frage, ob es für die gewünschten Termine freie Plätze gibt.

Kläre alle deine Zweifel

Es ist auch sehr wichtig, alle Merkmale der Arbeit zu klären, die du machen wirst, um Überraschungen zu vermeiden.

3. Meine Erfahrung

a. Hintergrund

Nachdem ich die Entscheidung getroffen hatte, einen Bachelor-Abschluss in Tourismus zu machen, wurde mir klar, dass ich eine andere Sprache (außer Portugiesisch) lernen musste und so entschied ich mich, in ein anderes Land zu reisen um Spanisch zu lernen. Ich hatte nie die Heimat verlassen, aber ich war bereits 18 Jahre alt und habe Argentinien gewählt, weil es in der Nähe von Brasilien liegt.

Außerdem habe ich mich entschieden, Spanisch zu lernen, weil es dem Portugiesischen sehr ähnlich ist. Und ich habe mich für Córdoba entschieden, weil es eine Stadt ist, die nicht so groß ist wie die Hauptstadt.

Ich kontaktierte Turning Point Hostel, und nachdem ich die Unterkunft bestätigt hatte, suchte ich nach einem Spanischkurs. Ich habe mich für Ax Spanish entschieden, weil es die besten Preise und die flexibelste Terminplanung bietet.

Workaway - Argentina

b. Standort

Das Projekt befand sich in der Stadt Córdoba, Argentinien. Eine Stadt, die ich bisher nur von Fotos kannte, bevor ich mich entschied dort als Freiwillige zu arbeiten.

Die Stadt war sehr schön und ich mochte die Leichtigkeit der Mobilität zum Zentrum und zum Hauptbusbahnhof (von dort aus konnten wir in die Städte der Provinz fahren, wie Río Ceballos, La Cumbre, La Cumbrecita, La Cumbrecita und Alta gracia).

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, Buenos Aires zu besuchen, wenn deine Arbeitszeiten flexibel sind. Zum Beispiel habe ich nur drei Tage in der Woche gearbeitet, so dass ich in meiner Freizeit viele Orte besuchen konnte.

Workaway - Argentina

c. Allgemeine Meinung

Vorteile

  • Die Leute, die ich getroffen habe und die Freundschaften, die ich geschlossen habe, waren definitiv das Beste an der Freiwilligenarbeit. Ich liebte die Gelegenheit, besondere Momente mit besonderen Menschen aus verschiedenen Ländern zu teilen und weiß, dass sie nicht nur Freunde für die Reise, sondern für das Leben sind.
  • Ich mochte den Kontakt mit verschiedenen Kulturen und Sprachen. Jeden Tag entdeckte ich etwas Neues wie anderes Essen oder ein weiteres Wort für meinen Wortschatz.
  • Ich habe mein Spanisch verbessert: Heute kann ich mich vollständig auf Spanisch verständigen und ich sehe, wie wichtig es ist, eine dritte Sprache zu beherrschen.
  • Mir hat es sehr gut gefallen, dass ich meine ersten Freiwilligenarbeitserfahrungen an der Rezeption der Jugendherberge gemacht habe. Ich habe jeden Tag mit Muttersprachlern kommuniziert, was mir sehr geholfen hat die Sprache zu üben.
  • Die Jugendherberge hatte Freikarten für zwei Clubs in Córdoba, was sehr gut war, wenn wir die Nacht genießen und Geld sparen wollten.
Workaway - Argentina - Cordoba - Buenos Aires

Nachteile

  • Einige Merkmale der Arbeit waren nicht sehr gut spezifiziert, deshalb ist es sehr wichtig, klarzustellen, welche Ziele der Gastgeber verfolgt. Ich hatte viele Funktionen wie Empfang, Verkauf von Speisen und Getränken, Reinigung der Gemeinschaftsräume und Herausnehmen des Mülls am Ende meiner Schicht und das Schlimme daran ist, dass ich die Rezeption aus Sicherheitsgründen nicht verlassen konnte, aber manchmal musste ich auf die Toilette gehen oder nach der Wäsche der Gäste Ausschau halten, so dass ich um die Hilfe anderer Freiwilliger bitten musste.
  • Der Ort war nicht der sauberste. Die Gemeinschaftsküche war nicht sehr sauber, die Utensilien waren alt und die Leute haben normalerweise nie nach dem Kochen sauber gemacht.
  • Da alles geteilt wurde und immer wieder Menschen aus verschiedenen Ländern kamen und gingen, mussten wir sehr vorsichtig mit unserem Hab und Gut umgehen. Ich habe versucht, nichts in den Gemeinschaftsräumen zu lassen und meinen Namen auf alle meine Lebensmittel zu schreiben.
Workaway - Argentina - Cordoba - Buenos Aires

4. Empfehlungen

  • Recherchiere viel über den Ort und suche nach allen möglichen Informationen über das Landes: Währung, Transport, Nahrung, Lebenshaltungskosten und Plätze, die du besuchen solltest. Dann hast du vor deiner Ankunft schon eine Ahnung, wie es da ist und es gibt nicht so viele Überraschungen.
  • Genieße deine Freizeit, indem du alle möglichen Orte besuchst und entscheide dich für freien Eintritt oder öffentliche Plätze, um Geld zu sparen. Es gibt viele Möglichkeiten wie Museen, Parks, Nachtclubs, die Freikarten oder sogar Studentenrabatte.
  • Nehme dir bei der Projektauswahl viel Zeit und stelle sicher, dass es etwas sein wird, dass sich erfüllen wird. Du kannst bereits über Erfahrungen und spezifische Fähigkeiten verfügen, die dir helfen dich in einem Projekt hervorzuheben und Spaß an der Arbeit zu haben.
  • Überprüfe alles, was der Ort zu bieten hat: Ob du kostenloses WLAN hast, ob das Zimmer geteilt wird, ob es sich um eine Herberge oder ein Hotel handelt. Überprüfe die Bewertungen und Kommentare im Internet, um zu sehen was die Leute im Allgemeinen denken.
  • Du kannst die Vorteile des Lernens nutzen, wenn du arbeitest z.B. habe ich einen Spanischkurs gemacht, als ich dort war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.